Was sind die Symptome der Rocky Mountain-Fleckfieber?

Symptome treten innerhalb einer Woche der Exposition gegenüber den Bakterien (von zwei bis 14 Tag). Ursprünglich, Menschen fühlen sich, wie sie Grippe haben (Grippe) mit Kopfschmerzen, Hochtemperatur, Gliederschmerzen, und Müdigkeit. Weitere mögliche Symptome sind Bauchschmerzen, Erbrechen, und Appetitlosigkeit. Symptome bei Kindern kann etwas anders als bei Erwachsenen. Kinder können klagen weniger über Kopfschmerzen und mehr Bauchschmerzen, die schwer sein kann. Die Augen können rot (Bindehautentzündung).

Ein Hautausschlag erscheint innerhalb von drei bis fünf Tagen, oft beginnend um die Hand-oder Fußgelenken und sich dann über den Kofferraum, Palmen, und Fußsohlen. Der Ausschlag beginnt als diskrete, kleine rote Bereiche und ähnelt den Ausschlag (Exantheme) vieler anderer Viruserkrankungen. Über ein paar Tage, Diese Bereiche können sich leuchtend rot oder violett und werden als Petechien bekannt, ein Zeichen für schwerere Krankheit. Die Petechien können als Hautausschlag Fortschritte verschmelzen, um eine diffuse Rötungen erstellen.

In einigen Fällen, der Ausschlag kann so mild, dass es bei der Untersuchung wird vermisst. Menschen mit dunkler Hautfarbe haben oft Diagnose verzögert, weil der Ausschlag ist schwerer zu erkennen. In schweren Fällen, die Haut kann sich schwarz und nekrotisch (das heißt, es ist der Tod des Gewebes), ähnlich Gangrän.

Kopfschmerz ist oft sehr schwer und kann die Vorlage beanstandet werden, vor allem bei Erwachsenen. Andere neurologische Symptome, die möglicherweise angezeigt beinhalten einen steifen Nacken, Schwierigkeiten beim Hören, Verwirrung, und Schwäche oder Lähmung einiger Muskeln. In schweren Fällen kann die Fähigkeit des Blutes zu gerinnen zu reduzieren, wodurch der Patient einem Risiko für Blutungen internen.

Keines der oben genannten Symptome ist spezifisch für Rocky Mountain-Fleckfieber. Andere durch Zecken übertragene Erkrankungen können ähnliche Symptome verursachen, einschließlich anderer Mitglieder der Fleckfieber Rickettsiose Gruppe. Zecken können auch verbreiten anderen Krankheiten wie Lyme-Borreliose.

Was sind Risikofaktoren für Rocky Mountain-Fleckfieber?

Fälle von Rocky Mountain-Fleckfieber auftreten, wenn das entsprechende Häkchen vector kommt in Kontakt mit der menschlichen Bevölkerung. Zu den Risikofaktoren gehören zu einem Bereich Reisen mit einer hohen Rate von Rocky Mountain-Fleckfieber, vor allem in Zeiten, wenn Zecken sind reichlich vorhanden, wie Sommer. Menschen mit dem höchsten Risiko sind diejenigen, die häufig Waldgebiete oder Felder, wie diejenigen, die Wandern oder Campen sind. Auch städtischen Außenbereich ein Risiko, jedoch. Hundehaltung ist ein Risikofaktor in Bereichen, in denen die amerikanische Hundezecke existiert. Hunde erwerben Zecken beim Roaming außerhalb, und diese Zecken auf den Menschen während der Streichelzoo oder anderen Kontakt übertragen werden.

Die Gefahr des Rocky Mountain-Fleckfieber wird angenommen, dass mit der Dauer der Zeckenanheftung erhöhen. Eine Fütterungsvorrichtung Zecke bleiben kann, die an einem menschlichen für bis zu zwei Wochen. Crushing eine Zecke unsachgemäß kann Sekret aus der Zecke in die Haut injiziert werden und erhöhen das Risiko einer Infektion.

Schwere Krankheit ist häufiger bei älteren Menschen, Alkoholiker, und in Afro-Amerikaner. Letzteres ist zumindest teilweise aufgrund von Verzögerungen in der Diagnose der typische Hautausschlag in dunkelhäutige Menschen. Außerdem, Schwarze sind eher eine genetische Enzymmangel haben (G6PD) das kann die Krankheit schwerer.